Berufecasting 2015

Sieben neue Gruppensieger beim „Berufecasting 2015“ der 9. Klassen der Oberschule.
Auch in diesem Jahr galt es für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen wieder, sich in einem simulierten Vorstellungsgespräch den Fragen von jeweils zwei „echten Chefs“ zu stellen und überzeugend darzulegen, welchen Ausbildungsberuf sie gewählt haben, was sie darüber wissen und welche Erfahrungen und Kompetenzen sie dafür mitbringen.
Was überzeugt echte Personalverantwortliche? Auf diese Frage bekamen die Bewerber/innen sehr hilfreiche Antworten: Es ist von Vorteil, wenn jemand schon eine genaue Vorstellung davon hat, was sie oder ihn im gewählten Beruf und in der konkreten Firma erwartet. Die Internetseite von Unternehmen enthält oft wichtige Informationen darüber, worauf dort besonders Wert gelegt wird. Interessant macht sich auch, wer schon von praktischen Erfahrungen erzählen kann. Nach wie vor sind besonders jene Freizeitinteressen beachtenswert, die auf Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein und körperliche Leistungsfähigkeit schließen lassen. Also zahlt es sich aus, sich beispielsweise in der Kirchengemeinde, der Schule oder dem Sportverein aktiv einzubringen.
Die Firmenvertreter/innen nutzten die Gelegenheit auch, um die Ausbildungsmöglichkeiten in Ihren Firmen vor Ort vorzustellen.

2-4 Bilder mit den Firmenvertretern und den Gruppensiegern

Präsente für die Gruppensieger/innen Julia Fendley und Andreas Pezke (H9) sowie Michelle Zampich, Marie-Sophie Hemme, Janina Helmers, Marco Vennemeyer und Julius Kornhage (R9) wurden von der Samtgemeinde Neuenkirchen gestiftet.
Bei der Frage an Marie-Sophie, was sie auf jeden Fall in einen Zeitungsartikel über das Berufecasting schreiben würde, musste sie nicht lange nachdenken. Sie freue sich insbesondere über die Aussage von Herrn Rüther, er sei von Anfang an beim Berufecasting dabei und habe in der R9 überdurchschnittlich viele wirklich gut vorbereitete Bewerber/innen erlebt.
Die Schüler/innen gehen nun gestärkt in die Bewerbungsphase mit nützlichen Anregungen im Gepäck, wie sie gut für sich werben können.

zurück zur Übersicht