Unser Erlebnis auf dem Bauernhof

Im Biologieunterricht erfuhren wir so einiges über Haus- und Nutztiere, doch wie es auf einem Bauernhof wirklich zugeht, dass wollten wir genauer wissen. Und so konnten wir am 4. November unsere Erfahrungen hautnah erleben. Wir wanderten mit unseren Paten, Paula und Janina und mit Frau Stuckenberg, unserer Klassenlehrerin,  
zum Hof der Familie B. Abing.
Obwohl der „Wettergott“ es an diesem Tag nicht wirklich gut mit uns meinte, machten wir uns bei Regen auf den Weg. Der Weg zum Hof (ca. 1,6 km) war voll mit Pfützen. Doch als wir auf dem Hof ankamen, wurden wir sehr nett empfangen.
Zuerst führten uns Frau und Herr Abing in den Melkstand. Hier konnten wir lernen, wie Kühe gemolken werden und wo und wie  die Milch gelagert wird.
Dann ging es weiter und wir durften beim Kälber tränken zusehen. Ein besonderes Erlebnis war das Füttern eines fünf Tage alten Kälbchen mit der Flasche.
Aber auch fünf Schafe und die Bekanntschaft mit den Hofhunden bereiteten uns besonders viel Freude. Natürlich auch der Einsatz zahlreicher Maschinen auf dem Hof faszinierte uns sehr.
Herr und Frau Abing erzählten uns viel über ihre Arbeit und das Leben mit ihren Eltern und mit ihren vier Kindern auf dem Hof.
In einer warnen Hütte durften wir dann endlich Frühstücken.
An diesem Tag haben wir sehr viel über das Leben auf einem Bauernhof erfahren
und allen hat es richtig viel Spaß gemacht.

zurück zur Übersicht