Eigene Fähigkeiten erleben

Kompetenzfeststellungsverfahren an der HRS Neuenkirchen genutzt

pm Neuenkirchen. Dank großzügiger finanzieller Unterstützung aus dem Bildungsfonds der Region des Lernens und der Initiative Schule und Erziehung vor Ort steht der Haupt- und Realschule (HRS) Neuenkirchen umfangreiches Testmaterial zur Feststellung beruflicher Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen der Schüler zur Verfügung. „Hamet 2“ heißt das handlungsorientierte Testverfahren, das dabei zum Einsatz kam und anerkannte Testgütekriterien erfüllt.

Zum Auftakt gab es einen Elternabend, bei dem Karin Beyreuther vom Hauptschulprofilierungsprogramm der HRS Neuenkirchen und Mitarbeiterin des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft den Eltern das Material vorführte und unterstrich, wie Erfolg versprechend eine Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule in der Phase der beruflichen Orientierung sein kann.

In der darauf folgenden Woche waren die Schüler damit beschäftigt, sich über ihre Ausbildungsreife und ihre Teamfähigkeiten sowohl Gedanken zu machen als auch in Gruppenaufgaben ihre Stärken und Schwächen zu erleben und zurückgemeldet zu bekommen.

In unterschiedlichen Übungen wie Schrauben, Malen, Schneiden, Einfädeln oder Nähen an der Nähmaschine bekamen die Schüler einen Eindruck davon, wie gut ihnen Aufgaben gelingen, bei denen es auf Routine und Tempo oder auf genaues Arbeiten ankommt, wie gut sie sich auf unterschiedliche Werkzeuge und Materialien einstellen können, wie gut ihre Wahrnehmung und ihr Blick für Symmetrie funktionieren und ob sie Arbeitsanweisungen gut verstehen und umsetzen können.

Dabei genossen die Schüler das selbstständige Arbeiten und dass sie in diesem Rahmen die Gelegenheit hatten, die Mitschüler „mal von einer anderen Seite kennenzulernen“. Einige sprachen davon, bislang verborgene Fähigkeiten entdeckt zu haben, und teilweise gab es Protest, wenn die Arbeit zur Pause unterbrochen werden musste.

Karin Beyreuther wird im Herbst Eltern und Schüler einladen, um mit ihnen die
Testergebnisse und einen individuellen Handlungsplan für das weitere  gemeinsame Vorgehen in Richtung Berufsausbildung zu besprechen. Das Testverfahren soll in Zukunft jährlich an der HRS für die achte Klasse genutzt werden.

Autor:Bersenbrücker Kreisblatt Ausgabe vom 08. Juli 2011

zurück zur Übersicht