„Keiner bleibt auf der Strecke“

Vierstündige Abschlussfeier an der Haupt- und Realschule – Markus Schartner und Matthias Tepe Jahrgangsbeste

cg Neuenkirchen. Es war ihr letzter Schultag: 74 Jungen und Mädchen der Haupt- und Realschule (HRS) Neuenkirchen haben ihre Entlassung richtig ausgekostet: Fast vier Stunden dauerte gestern Vormittag die Feier, die in der St.-Laurentius-Kirche begann und in der Aula schwungvoll weiterging.
„Neue Türen öffnen sich“ war die Entlassungsfeier überschrieben, ein Motto, das in allen Redebeiträgen angesprochen wurde. Viele Türen hätten die Schüler in den vergangenen Jahren geöffnet, eigenständig und mithilfe der Lehrer. Doch vertraute Türen schlössen sich, neue gelte es zu öffnen, sagte Schulleiter Ernst-August Schulterobben. Er wünschte sich, dass die Schüler weiterhin leidenschaftlich neugierig auf das Leben und andere Menschen blieben, neue Türen zu Solidarität, Verantwortung und Miteinander öffneten – allen Hindernissen, die es sicher geben werde, zum Trotz. „Und denkt immer daran: Einem Weg ganz ohne Tür ist nicht zu trauen“, so der Schulleiter.
Das Rüstzeug habe die HRS den Schülern vermittelt. „Es bleibt keiner auf der Strecke, alle Schüler haben ein Abschlusszeugnis in der Tasche“, erklärte er weiter. Nur zwei Hauptschüler verließen die Schule nach Klasse neun, alle anderen würden die zehnte Klasse besuchen. Die Bilanz der beiden 10. Hauptschulklassen: Von 30 Schülern schafften sieben den Sekundarabschluss I (Hauptschule), 21 den Sekundarabschluss I (Realschule) und sogar zwei Schüler den Erweiterten Sekundarabschluss I, der zum Besuch der gymnasialen Oberschule berechtigt. Nicht minder erfolgreich waren die 29 Realschüler, von denen 13 den Erweiterten Sekundarabschluss I erreichten. Schulterobben: „Das ist ein ganz tolles Ergebnis und das beste Signal.“
Eine besondere Auszeichnung nahmen am Schluss der Feierstunde die Jahrgangsbesten entgegen: Sowohl Markus Schartner (Klasse H 10 a) als auch Matthias Tepe (Klasse R 10) hatten einen Notendurchschnitt von
1,8 geschafft. Dafür belohnte sie Margarete Joseph, Vorsitzende des Fördervereins, mit einem Präsent.
Zwischendurch verfolgten Eltern und Gäste das Rahmenprogramm der Entlassfeier, das zeigte, was die Haupt- und Realschule Neuenkirchen neben Unterricht alles zu bieten hat: Sketche führte die Theater-AG auf, auch die Schulband, die im neuen Schuljahr in anderer Formation weitergeführt wird, unterhielt das Publikum.
Artig bedankten sich die Klassen bei ihren Lehrern und allen, „die uns so gut auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet haben“. Oder wie formulierte es Schülersprecher René Görke ganz treffend: „Die Lehrer haben uns den Dietrich für die neuen Türen in die Hand gegeben.“

zurück zur Übersicht