Gutes Zeugnis für die Haupt- und Realschule Neuenkirchen

Die Niedersächsische Schulinspektion, die seit 2005 an allen Schulen des Landes regelmäßig Schulinspektionen durchführt, um den Schulen dadurch wichtige Impulse für die weitere Schulentwicklung zu geben, hat der Haupt- und Realschule Neuenkirchen ein gutes Zeugnis ausgestellt.

Vom 10.-14. April fand die Inspektion statt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vor allem in den Kriterien pädagogisches Klima, Schülerberatung und –betreuung sowie Schulklima und -leben punktete die Haupt- und Realschule.
Neben Unterrichtsbeobachtungen fanden strukturierte Gespräche des Inspektionsteams mit Vertreterinnen und Vertretern folgender Gruppen statt: Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern und Erziehungsberechtigte, Schülerinnen und Schüler sowie nicht lehrende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Außerdem sichteten sie alle nötigen Unterlagen und Dokumente.
Insgesamt wurden 91 Teilkriterien bewertet. In 72 davon erreichte die die HRS eine sehr gute (15) oder gute (57) Bewertung.  Im Abschlussbericht stellt das Inspektionsteam fest: „An der Schule herrscht ein besonders positives Schulklima, das durch vielfältige Angebote für ein anregungsreiches Schulleben, regelmäßige Kontakte zu Einrichtungen im Umfeld, nachhaltige Kooperationen mit anderen Bildungseinrichtungen und Konzepten zum Bildungsauftrag geprägt ist. Die Haupt- und Realschule Neuenkirchen unterstützt die Schülerinnen und Schüler im Unterricht, wenn sie außerhalb des Unterrichts Hilfe brauchen sowie besonders im Hinblick auf ihre Berufsorientierung und bereitet diese so auf ihr künftiges Leben vor. Aus diesem Grund wird die Arbeit der Schule von den Erziehungsberechtigten und im Umfeld geschätzt.“
„Das gute Ergebnis ist eine Gemeinschaftsleistung aller, die hier das Schulleben gestalten“, betont Schulleiter Ernst-August Schulterobben rückblickend.  Ebenfalls gemeinsam wollen er und sein Team das Verbesserungspotenzial, das die Schulinspektion in einzelnen Punkten aufzeigte, ausschöpfen. „Wir wollen uns nicht auf einem guten Ergebnis ausruhen, sondern die Schule und den Unterricht weiter positiv entwickeln.“ So soll unter anderem der Unterricht verstärkt auf aktive Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler ausgerichtet werden.

zurück zur Übersicht